Sambia

Visa- und Einreisebestimmungen:
Für alle Besucher ist ein noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich. Alle Besucher, also auch Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen bei der Einreise ein Visum*.

Zoll:
Bei der Einreise müssen sämtliche mitgeführten Währungen deklariert werden. Für den Eigenbedarf dürfen 2,5 l Bier, Wein oder andere alkoholische Getränke, sowie 400 Zigaretten oder 500 g Tabak zollfrei eingeführt werden.

Währung und Geld:
Ein Euro (€) entspricht ca. 7,38 sambianische Kwacha (Stand: 14. November 2013). Ausländische Zahlungsmittel können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Banken und Wechselstuben gibt es in allen größeren Städten. Deutsche Banknoten können nur in großen Banken (Barclay's Bank, Standard Bank) getauscht werden. Wechselstuben tauschen nur US$ und UK£ oder traveller checks. Hotels, Restaurants, Reiseveranstalter und größere Geschäfte akzeptieren meist auch gängige Kreditkarten. I.d.R. geben größere Banken gg. Kreditkarte auch Landeswährung aus.
Wir empfehlen traveller checks, und einige US$ und EUR (€) in Noten.

Landessprachen:
Amts-, Wirtschafts- und Bildungssprache ist Englisch. Es wird von vielen Sambiern gut beherrscht. Darüber hinaus gibt es noch sieben Hauptsprachgruppen (Bemba, Tonga, Nyanja, Barotse, Lunda und Luvale sowie Mambwe und den Tumbuka).

Bevölkerung und Regierungsform:
Sambia wird von rund 10 Millionen Menschen bewohnt. Sie gehören zu 70 verschiedenen Völkern, und leben in der Mehrzahl in den Städten und deren Umland. Die wichtigsten Städte sind neben der Hauptstadt Lusaka (ca. 1,2 Millionen Einwohner) Ndola (600.000 E.) und Kitwe (500.000 E.). Die Regierung wird alle 5 Jahre durch eine allgemeine Mehrparteienwahl bestimmt. Die Movement for Multi-Party Democracy (MMD) und ihr Führer Patrick Mwanawsa bilden seit 2002 die Regierung. Die Regierung betreibt eine Politik der Liberalisierung und Privatisierung der vormals staatlich gelenkten Wirtschaft. Staatseigene Betriebe werden privatisiert, die Infrastruktur verbessert und die Währung stabilisiert, um ausländische Investoren anzulocken.

Gesundheitsvorsorge:
Besucher, die aus einem Gelbfieber- oder Choleragebiet kommen, oder durch ein solches reisen, müssen einen gültigen internationalen Impfnachweis mit sich führen. Eine Tetanus-Schutzimpfung wird unbedingt benötigt. Wir empfehlen eine Malariaprophylaxe nach Absprache mit dem Hausarzt mindestens zwei Wochen vor und nach der Reise. Leitungswasser sollte in Sambia nur abgekocht getrunken werden. Ansonsten empfehlen wir Soft-Drinks u. andere abgefüllte Getränke. Sie sollten ausreichende Arzneimittel für Ihren persönlichen Bedarf, sowie eine gute Erste-Hilfe-Ausrüstung mit sich führen. Das Angebot in den Apotheken ist begrenzt.

Krankenversicherung:
Man sollte vor der Reise eine Auslandsreisekrankenversicherung abschliessen, die im Krankheitsfall die Kosten für einen sofortigen Rücktransport übernimmt (z.B. beim ADAC). Es gibt außerdem eine Flugrettungsorganisation in Sambia.

Klima:
Sambia hat drei unterschiedliche Jahreszeiten:
Subtropisches Klima:
Dezember-April: warm und feucht (Tageshöchstemperaturen von 24 - 35 °C, Nachts kaum unter 20°C)
Mai-August: warm und trocken (Tageshöchstemperaturen von 20 - 27 °C, kühle Nächte: 6- 13 °C)
September-November: heiß und trocken (Tageshöchstemperaturen von 26 - 39 °C)

Sambia ist der Weltzeit (GMT) um zwei Stunden, der mitteleuropäischen Zeit (MEZ) um eine Stunde vorraus. Während der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) besteht daher kein Zeitunterschied.

Elektrizität:
Wechselstrom fließt in Sambia mit 220V/50Hz. Für die Steckdosen benötigt man Dreipolstecker mit viereckigen Stiften (Adapter im Handel erhältlich).

Telekommunikation:
Sambia ist an das digitale GSM-Netz angeschlossen (900 Mhz), was allerdings nur in den großen Städten (Livingstone, Lusaka) und entlang dieser Verbindungsstraßen verfügbar ist. Es werden nur lokale Anbieter unterstützt. (Roaming geplant).
Ansonsten können von den Hotels aus, bzw. privaten Telefonen problemlos Ferngespräche geführt werden. Öffentliche Telefone gibt es nur in den Städten.

Flughafen:
Der Flughafen von Lusaka ist 24 km vom Stadtzentrum entfernt.
Die Flughafengebühr beträgt bei internationalen Flügen bei der Ausreise 20 US$ (entspricht ca. 22,50 EUR).

Führerschein & Straßenverkehrsregeln:
Touristen, die in Sambia Auto oder Motorrad fahren, benötigen einen internationalen Führerschein.
In Sambia herrscht Linksverkehr. Die Geschwindigkeit ist auf Landstraßen auf 100 km/h begrenzt. In Ortschaften gilt ein Tempolimit von 65 km/h (wenn nicht anders angezeichnet).

Sicherheit:
Die meisten Sambianer sind freundlich und hilfsbereit. Bleiben Sie dennoch wachsam. Vor allem in der Hauptstadt und an den Viktoria Fällen muß auf Taschendiebe geachtet werden. Auf keinen Fall sollten Sie auf der Straße Geld tauschen, bzw. mit Pass, Flugticket oder größeren Geldmengen herumlaufen. Bargeld sollte man in kleinen Mengen, am besten in einem Geldgürtel oder Brustbeutel mitführen.
Beachten Sie bitte die Sicherheitshinweise und weiterführenden Informationen des Auswärtigen Amtes.

Fotografieren:
Sambia hält viele Motive bereit: Landschaften, Tiere, Menschen und Zeremonien. Aber es gehört sich nicht, Menschen zu fotografieren, ohne Sie vorher um Erlaubnis zu fragen (Vorsicht bei Brücken- und Regierungsgebäuden). Nehmen Sie ausreichend Dia- oder Negativfilme mit, da Sie im Land wesentlich teurer sind. Hobbyfotografen brauchen für Ihre Fotosafari mindestens eine Brennweite von 300mm.